Posts

these #occupywallst protests are highly inspiring! here’s another great article from the guardian on the protests. i hope to see an even bigger movement coming together on october 15 for #occupytogether– find an event close to you on this map: map.15october.net

you should also check out this video i put into a post in german a few days ago.

unlimited (economic) growth – in my view, the most dangerous assumption underlying the failing systems. we’ve built an ‘intergenerational ponzi scheme’, where we “steal from the future, sell it in the present, and call it GDP.” the quote is from paul hawken, and i found it on the blog of the brilliant kyra choucroun, who wrote a very insightful post on breaking out of the unlimited growth mindset!

i posted the post carbon institute’s brilliant analysis of unlimited growth and its impact on the environment a while ago, well worth taking the time to watch. as naomi klein pointed out in her #occupywallst address, these two issues are inextricably linked: “The new normal is serial disasters: economic and ecological.”

the script for the video comes from andrew simms, fellow at the new economics foundation (NEF), one of the most important institutions to help us find a way out of the mess we’ve gotton ourselves into. i am very much looking forward to #occupytogether on october 15 and hope it can be a start to turn things around.

die WISO reportage, die u.a. auch für wirbel sorgte, da eine weitere version zunächst wegen einer “regierungsanfrage” von youtube entfernt wurde. im nachhinein angeblich ein automatisierungs- bzw. übersetzungsproblem. dies ist jedoch die fassung mit der geschichte über die sparkasse bremen.

[EDIT: hier noch ein sehr guter beitrag von monitor zur lobbymacht der finanzbranche]

wir schlittern also geradewegs in die nächste finanzkrise, und es scheint als ob hierzulande niemand hinsieht oder hinsehen will. derweil regt sich inzwischen in vielen städten der USA protest: #occupywallst breitet sich auf die ganze nation aus! sehr inspirierend:

naomi klein hat eine tolle rede geschrieben, die den kern des problems gut einfängt:

The point is, today everyone can see that the system is deeply unjust and careening out of control. Unfettered greed has trashed the global economy. And it is trashing the natural world as well. […] The new normal is serial disasters: economic and ecological.

die bewegung erfährt viel prominente unterstützung, jüngst von den ökonomen joseph stiglitz und paul krugman, sowie bill mckibben von 350.org. in diesem video seiner rede wird noch etwas deutlich: da die NYPD keinerlei elektronische verstärker für redner duldet, haben die demonstranten das “human microphone” entwickelt- zeugnis des einfallsreichtums der menschen vor ort!

es wird endlich zeit, dass wir strukturelle veränderungen vornehmen, um die endlosschleife an desastern endlich hinter uns zu lassen. #occupywallst inspiriert nicht nur nordamerikaner, sondern menschen weltweit: am 15. oktober finden weltweit aktionen statt- laut www.occupytogether.org sind mind. 85 aktionen bestätigt, und an 1150 orten laufen die vorbereitungen dafür. in deutschland sind bisher aktionen in frankfurt, hamburg, berlin angekündigt.

new york sieht sich ja gerne als mittelpunkt der welt, als kreatives epizentrum. #occupywallst liefert auf jeden fall ein überzeugendes argument dafür, dass da etwas dran sein könnte.