Posts

#COP21 and the Road to Paris

My speech at the Silent Climate Parade focused on COP21 and I promised to post some information for people too lazy to surf the internet. Well, this won’t be a dissertation, but I wanted to collect and point to a few good resources for people to get started with talking about it. Leave more in the comments if you’d like to point my attention towards interesting stuff.

Why does it make sense to solve climate change? If you’re stuck on that question, read the fantastic ‘Story of Energy’ chapter on this waitbutwhy article.

As I said, I think COP21 we need to see it as a chance for our leaders to solve a the issue of climate change, which is so fatally different from other challenges and so far-reaching. Not to say it will solve anything, but it can be a major step in the right direction – the first real one in 23 years since the creation of the UNCCC at the 1992 Earth Summit in Rio.

Many people are still frustrated about the failure of Copenhagen’s COP15 in 2009, which was pushed into the public eye as a decisive moment for climate action. The enormous media attention and heads of state in attendance didn’t really get us anywhere. Many on the activist side explored different paths such as the very successful divestment campaign or direct actions, or like myself more towards pushing practical solutions though innovation and entrepreneurship. Follow the #climate tag on this blog for some things I posted about.

With COP21, there’s again a blossoming hope that there can be a global political solution. On the other hand, if talks fail then it is probably the last nail in the coffin to the idea that we’ll come together as a global village and make the rational choice to preserve our habitat. My wish is that we can start talking about it more and bring the urgency of this to the public awareness. I think those that are serious about a sustainable future need to be vocal about their expectations from their political leaders and drive the conversation.

The Guardian is a good place to get an overview of the most basic facts on COP21 in Paris in December as well as this article on ensia. If even a fraction of this information would permeate into our conversations I’d call it an achievement. Even better, if we would could make it understood that solving climate change is an opportunity to build a better world.

In addition to my posts on this blog, for further reading some more articles that deserve attention on COP21 or climate change:

I’ll be adding things here as I come across them. For now I’ll leave you with Leo.

photo above by Jason Krüger at ekvidi

Rede SCP 2015

Es hat Spaß gemacht, aber warum machen wir das?

Ganz klar: Wir müssen niemandem sagen, dass die Lage ernst ist. Jeder weiß, dass die Lage Ernst ist.  Doch
ich glaube auch an eines: Das Vergangene bestimmt nicht unser Schicksal. Wir
haben die Zukunft in der Hand.

Ich glaube an die Kraft der positiven
Kommunikation. Wir haben heute wieder etwas auf die Straße gebracht, dass so
schön war, dass so viel Freude ausstrahlte, dass wir die Menschen die uns sehen
zum Zuhören und Mitmachen inspirieren.

Ihr habt heute bestimmt schon ein paar Klimatipps
bekommen, und ich will hier auch gar nicht anfangen zu predigen. Wir haben
heute viel über die Klimakonferenz in Paris im Dezember gehört. Klimakonferenzen
gibt es ja jedes Jahr, warum ist also 2015 besonders?

image

Die COP21 in Paris spielt deswegen eine Schlüsselrolle in der internationalen Klimapolitik weil es nach dem Scheitern von Kopenhagen in 2009 die wahrscheinlich letzte Chance ist, dass wir eine weltweite Einigung zu diesem globalen Problem erzielen können. Wenn Paris scheitert, dann beerdigen wir die Hoffnung die 1992 in Rio beim Earth Summit geweckt wurde – und zwar dass wir als Menschheit Umweltprobleme global lösen können. Ich will nicht, dass 23 Jahre an Verhandlungen umsonst waren!

Bei allem Ernst der Lage will ich getreu
unserem Motto versuchen das Positive zu sehen. Einige von Euch wissen
vielleicht, dass ich eigentlich mehr von Machern und Sozialunternehmern halte,
als von der Politik. Aber dieses Jahr hängt so viel Hoffnung an diesem Prozess
und ich sehe eine große Chance. Es ist eine Chance für die Politik. Es ist die Chance, zu zeigen, dass die
Politik noch relevant ist und ihrem Auftrag als Volksvertreter heutzutage noch
gerecht wird.

Denn momentan ist die Politik doch kaum noch
relevant. Selbst in der hochpräsenten Flüchtlingskrise kommt von der Politik
lediglich Reaktion, keine pro-aktiven Lösungen zu den Ursachen der Probleme. Dieses
warme Gefühl das ich zum ersten Mal in Verbindung mit unserem Land empfinde,
kommt nicht von der Politik sondern von den vielen Menschen die ganz
hemdsärmelig mitanpacken, Willkommenskultur zu zeigen. Auch ihnen möchte ich danken.

Ebenso ist es beim Klimaschutz und der
Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Denn der Klimaschutz ist ganz elementar
mit den wirtschaftlichen Aktivitäten unseres Landes verbunden. Doch was ich
sehe, ist dass Unternehmen die Macht haben. Unsere Politik wird mehr von Lobbyisten
gelenkt, als von den gewählten Volksvertretern. Ich wünsche mir, dass die
Politik zeigt, dass sie mehr sind, als das Mittelmanagement der Wirtschaft. Für
den Klimaschutz brauchen wir ein starkes, rechtgültiges und ambitioniertes Abkommen
als Ergebnis der Verhandlungen in Paris. Und dies ist die Chance, liebe
Politik.

Der Klimawandel ist eine Bedrohung, die
oft schwierig zu fassen ist, weil sie sich – ein wenig wie unsere Parade – oft schleichend
vollzieht. So eine Bedrohung abzuwenden wäre ein historisches Ereignis und in
meinen Augen ein Zeichen dafür, dass wir uns als Menschheit tatsächlich
weiterentwickeln können und kein Problem zu groß für uns ist. Das wäre doch mal
ein politisches Vermächtnis, oder nicht?

Dafür stehe ich heute hier und gebe
meine Meinung kund. Denn auch wenn ich in meinem Privatleben jeden Tag
versuche, nachhaltiger als gestern zu leben, so weiss ich, dass es nicht genug
ist, wenn ich das nur im stillen Kämmerlein mache. Liebe Parade, wenn auch Ihr glaubt,
dass eine nachhaltige Zukunft wichtig ist, und dass die COP21 in Paris eine
Chance für Politiker sein kann, ein historisch bedeutendes Vermächtnis zu
hinterlassen, dann habe ich eine Bitte an Euch: Sprecht darüber.

image

Sprecht darüber wie wichtig es ist, dass
es in Paris eine Einigung für den Klimaschutz gibt. Sprecht über diese
historische Chance, das Richtige zu tun. Sprecht darüber mit Freunden,
Verwandten, und den Leuten, denen Ihr begegnet. Benutzt Social Media,
unterschreibt Onlinepetitionen, unterstützt andere die darüber sprechen, oder
wenn Ihr ganz mutig seid, schreibt und ruft direkt bei Euren Vertretern an. Lasst
und gemeinsam dafür sorgen, dass uns bewusst wird, dass Paris nicht nur eine
weitere Klimaverhandlung ist, sondern die beste Chance auf eine Nachhaltige
Zukunft die wir haben.

Wenn Ihr dazu mehr Informationen
braucht, und Ihr Euch nicht durch das ganze Internet wühlen wollt oder könnt,
dann findet Ihr in den nächsten Tagen weitere Informationen dazu auf meinem
Blog. Vor allem, sprecht darüber, was Ihr
heute erlebt habt und wozu es Euch inspiriert hat. Dafür danke ich Euch.

Und nur damit das ganz klar ist, dass
heisst nicht, dass wir nicht weiterhin auch den Mund aufmachen gegen die ‚Ich
bin ja kein Nazi aber’ Idioten.

Enden möchte ich mit einem Gedanken aus
Naomi Kleins neuem Film ‚This Changes Everything’: Was, wenn der Klimawandel
nicht nur eine Krise ist? Was, es die beste Chance ist, die wir jemals bekommen
werden, um eine bessere Welt zu bauen?