Posts

I wish this video was in English, so non-German speakers could understand this. There is a world-class scandal happening in Germany at this moment: It is just absolutely outrageous how the life of whistleblower Gustl Mollath is being destroyed.

For seven years he has been held detained against his will – not in a regular prison, but in a Bavarian psychiatric ward, pretty much a mental asylum. I wonder how long a person can be in there and actually keep her sanity.

Why is he being detained? Because he spoke out against his ex-wife and her employer Hypo Vereinsbank, who were laundering money through Switzerland. In fact, physically driving money from Germany to Zurich for their clients. The thing is, in 2012, journalists uncovered an internal bank report from 2003 (!) that shows that Mollath was in fact right all along!

However, this was still not enough to set him free: The court ordered that Klaus Leipziger, the psychological expert whose first evaluation was the basis for the detention, re-evaluate the case. But the expert, who evaluated Mollath as insane without having ever personally met him, is now feeling ’negatively influenced’ and refuses to do his job – so Mollath remains in custody for another year!

There are numerous other egregious inconsistencies in this case, such as witnesses that have testified that the ex-wife unmistakenly threatened to destroy Mollath’s life and put him in the ‘loony bin’ if he talked about the money laundering. Or judge Otto Brixner that called the investigators of the (as we know today: valid) tax fraud claims and convinced them to drop the case because Mollath was supposedly insane. Then in court, the judge used the fact that there was no investigation as a proof for Mollath’s insanity. Brixner even admitted to the investigation committee that he had never fully read the 106-page defense.

Yet Mollath remains locked up. Beate Merk, the Bavarian minister of justice, continues to cover for all the atrocious mistakes in this case, justifying the fact that there were never any investigations of Mollath’s claims, and still keeps to her story that there were no mistakes made and she had never been untruthful about any detail of this case.

This is the only English article I could find on this so far. This case needs to get more international attention.

But as if the story has not been scandalous enough, a harmless tweet by a professor (and conservative (!) party member) that there might be an opportunity to ask Merk about Mollath’s release during one of her public appearances got her a visit by the police, suggesting she delete the tweet and stay away from the event.

Our government likes to criticize judicial processes in other countries, but we don’t need to look very far to see incredible injustice happening.

How shameful, Bavaria. How shameful, Germany.

[EDIT: German speakers might also appreciate this fantasticly sharp-tongued piece on Beate Merk who is responsible for Mollath’s continued imprisonment and the post-tweet police visit. Thanks, Christoph Süß at quer:  ]

goldman sachs conquering europe? simon johnson argues ‘what you have in europe is a shared world-view among the policy elite and the bankers, a shared set of goals and mutual reinforcement of illusions.’

#occupytogether ist das große thema. die medien reduzieren es auf einen bankenprotest, meine erfahrungen in berlin sagen dass es eine demokratiebewegung ist, wie z.b. jacob jung sehr gut kommentiert.

mein persönliches anliegen ist, dass wir systeme aufgebaut haben, die unbegrenztes wachstum voraussetzen, und wir dies in einer welt mit endlichen ressourcen nicht aufrecht erhalten können. das kann doch eigentlich nicht gutgehen!

ein fundamentales system ist die geldschöpfung. dazu muss man sich auch mal damit auseinandersetzen, was geld denn überhaupt ist bzw. wie es geschaffen wird. dass wir keine währung haben, der ein wert zugrunde liegt, sondern eine FIAT währung, bei der geld aus schulden produziert wird, und zwar von banken (und nicht dem staat!). ich habe mich jetzt schon länger mit dem sachverhalt geld=kredit befasst, und finde es immer noch schwierig, die konzequenzen davon ganzheitlich zu verstehen. hier ist ein gut gemachtes video zur erklärung der geldschöpfung (teil 2). ich bitte sehr darum, mich auf fehler in diesem video aufmerksam zu machen!

auch an folgendem beispiel wird doch deutlich, dass unsere geldschöfpung kein nachhaltiges system ist: wenn geld nur dadurch entsteht kann, dass eine bank einen kredit verleiht, wofür sie zinsen einnimmt, dann kann doch dieser kredit samt zinsen ja niemals vollständig abbezahlt werden, da man für die ‘rückzahlung’ der zinsen erst wieder neues geld erschaffen muss, was auch wieder verzinst ist. und im prinzip wäre eine rückzahlung gar nicht erstrebenswert, da es ohne kredite kein geld gäbe! ist das nicht paradox!?

ganz alleine bin ich in diesen überlegungen anscheinend nicht. in den USA gib es ja den anwärter auf die republikanische präsidentschaftskandidatur ron paul, der schon sehr lange davor warnt. ich finde paul sympathisch, einen anderen politiker, der schon so lange konstant zu seinen überzeugungen steht, kenne ich gar nicht. auch seine grundeinstellung zur freiheit des menschen gefällt mir; auch wenn ich glaube, dass es viele fälle gibt, in denen bedeutend mehr freiheit für alle geschaffen werden kann indem die freiheit weniger einzelner leicht einschränkt wie (wie z.b. bei verkehrsregeln). aber paul ist auch extremer vertreter der österreichischen schule der ökonomie (luwig van mises, friedrich hayek, und dergleichen), die eine anti-zyklische finanzpolitik (à la keynes) strikt ablehnen, und hier gehen unsere ansichten stark auseinander.

auch im deutschsprachigen raum gibt es warnende stimmen: franz hörmann, professor an der wirtschaftsuniversität in wien hat letztes jahr ein buch mit dem titel ’das ende des geldes. wegweiser in eine ökosoziale gesellschaft herusgebracht. außer dass es ganz oben auf die leseliste kommt, wollte ich noch auf ein interview hinweisen, in dem er sagt: “alle währungen werden verschwinden, weil sie technisch nicht mehr funktionieren können.” auch dirk “mister dax” müller (aus dem video) warnt vor dem crash, vorgestern gab er ein interview im handelsblatt in dem er feststellt: “wir sind in der endphase”.

das klingt alles ziemlich düster. dass es düster ist haben wohl so einige leute verstanden, daher ja auch die rege teilnahme an den #occupy bzw. acampada demos. aber ich würde gerne unser geldschöpfungssystems besser verstehen. vor allem würde ich gerne mal eine verteidigung des aktuellen FIAT-zentralbank-zinseszins geldsystems hören, die über eine “so haben wir aber die moderne welt aufgebaut”-argumentation hinaus geht. und ich würde nur zu gerne wissen, welche konkreten modelle für ein alternatives geldschöpfungssystem es gibt, und was dazu getan werden müsste. braucht es dazu wirklich einen crash bzw. einen reset?

freiwillige vor! ich würde mich wirklich sehr über input zu diesem thema freuen!

[EDIT: bei echo gibt es einige interessante vorschläge, ist aber noch ausbaufähig!]

oder sehen wir uns am samstag bei #occupyberlin (fb event)? am samstag geht’s um 13 uhr am alexanderplatz (neptunbrunnen) los, bis 15 uhr sind wir dann am platz der republik vor dem reichstaggebäude!

[EDIT: i would never have thought i’d post a video from fox, but it seems to be the best video available] here a good video on the #occupywallstreet protests, since most media outlets seem to be ignoring these news. people are gathering outside of the wall street financial institutions and protesting! apparently, adbusters started mobilizing for this protest, and then anonymous jumping on board.

it appears that the ‘arab revolutions’ are inspiring people all over the world to take their frustration to the streets and protest the systems that so obviously fail us. for two years now, it feels like we are living in a constant state of crisis. with governments all around the world failing to address these systemic problems, it’s great to see people claiming their democratic rights and speak out. this is reason for hope that we won’t be ’shocked’ into more neoconservative disaster capitalism.

[EDIT: nice collection of images and videos at al jazeera]