Posts

zwar wird im film nicht deutlich, ob die einkäufer tatsächlich repräsentativ waren oder eher die ausnahmer darstellten, dennoch interessantes experiment.

da frage ich mich: hören die leute nicht zu, verstehen sie es nicht, oder ist es ihnen wirklich egal?

wer zeigen will dass es ihr/ihm nicht egal ist, kann morgen auf die strasse gehen:

image

die WISO reportage, die u.a. auch für wirbel sorgte, da eine weitere version zunächst wegen einer “regierungsanfrage” von youtube entfernt wurde. im nachhinein angeblich ein automatisierungs- bzw. übersetzungsproblem. dies ist jedoch die fassung mit der geschichte über die sparkasse bremen.

[EDIT: hier noch ein sehr guter beitrag von monitor zur lobbymacht der finanzbranche]

wir schlittern also geradewegs in die nächste finanzkrise, und es scheint als ob hierzulande niemand hinsieht oder hinsehen will. derweil regt sich inzwischen in vielen städten der USA protest: #occupywallst breitet sich auf die ganze nation aus! sehr inspirierend:

naomi klein hat eine tolle rede geschrieben, die den kern des problems gut einfängt:

The point is, today everyone can see that the system is deeply unjust and careening out of control. Unfettered greed has trashed the global economy. And it is trashing the natural world as well. […] The new normal is serial disasters: economic and ecological.

die bewegung erfährt viel prominente unterstützung, jüngst von den ökonomen joseph stiglitz und paul krugman, sowie bill mckibben von 350.org. in diesem video seiner rede wird noch etwas deutlich: da die NYPD keinerlei elektronische verstärker für redner duldet, haben die demonstranten das “human microphone” entwickelt- zeugnis des einfallsreichtums der menschen vor ort!

es wird endlich zeit, dass wir strukturelle veränderungen vornehmen, um die endlosschleife an desastern endlich hinter uns zu lassen. #occupywallst inspiriert nicht nur nordamerikaner, sondern menschen weltweit: am 15. oktober finden weltweit aktionen statt- laut www.occupytogether.org sind mind. 85 aktionen bestätigt, und an 1150 orten laufen die vorbereitungen dafür. in deutschland sind bisher aktionen in frankfurt, hamburg, berlin angekündigt.

new york sieht sich ja gerne als mittelpunkt der welt, als kreatives epizentrum. #occupywallst liefert auf jeden fall ein überzeugendes argument dafür, dass da etwas dran sein könnte.